Für Schulen

Informieren, dokumentieren, beraten und schulen – das ist unser Ziel!

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Schulen ist Voraussetzung für die Förderung der psychischen Gesundheit. Gerne unterstützen wir Lehrpersonen, Schulleitungen, Schulkollegien oder Elternräte, die etwas unternehmen wollen, damit ihre Schülerinnen und Schüler und auch Lehrpersonen psychisch gesund bleiben und die aktiv werden wollen, weil sie erste Anzeichen von psychischen Belastungen, Ess-Störungen, Gewalt und Mobbing oder ähnlichen Verhaltensweisen beobachten.

Wir bieten auf dieser Website Informationen zu bestimmten Themenbereichen und Angebote für die Schulen, welche in Zusammenarbeit mit der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri den Schulen zur Verfügung stehen.

10 Schritte für psychische Gesundheit

Die meisten Menschen wissen, wie sie körperlich fit bleiben können, Strategien zur Förderung der psychischen Gesundheit sind dagegen kaum bekannt. Psychische Gesundheit bedeutet zudem nicht nur Wohlbefinden und ständige Ausgeglichenheit, sondern auch Kenntnisse im Umgang mit Krisen.

Anhand von «10 Schritten für psychische Gesundheit» werden konkrete Tipps zur Förderung der psychischen Gesundheit erarbeitet.

Dazu steht unterschiedliches Material wie z.B. Plakate, Postkarten, Folien zur Verfügung, welches vielfältige Möglichkeiten zur Thematisierung der psychischen Gesundheit bietet. Die 10 Bilder sprechen ganzheitlich an, geben neue Impulse, die bewegen und denen Handlung folgen. Je nach Anliegen oder Schwerpunkt, kann auf bestimmte Themen, wie z.B. soziale Unterstützung, darüber reden, sich selbst annehmen etc. im Unterricht oder einer Projektwoche ausführlicher eingegangen werden. Das Material kann hier gratis bestellt werden.

Factsheet zur psychischen Gesundheit von Schüler und Schülerinnen

Die Publikation von Radix, dem Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen, wendet sich an Lehrpersonen, Eltern und andere Interessierte, die mehr über die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern erfahren wollen. Das 2008 veröffentlichte Fact Sheet bietet in knapper Form viel Wissenswertes. Die Publikation umfasst vier Kapitel und ist pdf-Download kostenlos erhältlich:

  1. Die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schüler
  2. Symptome und Häufigkeit der psychischen Krankheitsbilder im Kinder- und Jugendalter
  3. Lebenszufriedenheit und psychischen Beschwerden
  4. Therapie und Gesundheitsförderung

MindMatters

Mit dem Programm MindMatters wird die psychische Gesundheit an Schulen der Sekundarstufe I (Jugendliche vom 5. bis 10. Schuljahr) gefördert. Die Zunahme psychischer Probleme führt auch in der Schule vermehrt zu Schwierigkeiten und leidvollen Erfahrungen für alle Beteiligten. Um diesen Entwicklungen vorzubeugen und die Lebenskompetenzen der Jugendlichen zu stärken, wurde das Programm MindMatters entwickelt.

Das Programm bietet 8 Hefte mit verschiedenen Themen zur Umsetzung im Unterricht an. Basis bildet das Heft «Schoolmatters» für Schulleitungen zur Einbindung von Gesundheitsförderung in Schulkultur, Unterricht und Organisationsstruktur. Die weiteren Hefte befassen sich mit den Themen:

  • Aufbau und Pflege zwischenmenschlicher Kontakte
  • Stress- und Stressbewältigung
  • Gesundheitsfördernder Umgang mit sich selbst und anderen
  • Umgang mit Verlust und Trauer
  • Verstehen lernen psychischer Erkrankungen
  • Umgang mit Mobbing und Belästigung
  • Prävention von Selbstverletzung und Suizid

Das Lehrmittel kann im didaktischen Zentrum Uri ausgeliehen werden. Bei Fragen oder für Beratung sind wir von der Gesundheitsförderung Uri gerne für Sie da.

www.feel-ok.ch – Gesundheitsförderung für Jugendliche

www.feel-ok.ch ist ein interaktives Internetprogramm mit dem Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden Jugendlicher (Sekundarstufe, 10. Schuljahr, Gymnasium und Berufsschule) zu fördern und dem risikoreichen Verhalten bzw. dem Suchtmittelkonsum vorzubeugen. Die Verwendung ist kostenlos und das Angebot frei von kommerzieller Werbung.

feel-ok.ch behandelt 11 Themen: Alkohol, Arbeit, Bewegung und Sport, Cannabis, Rauchen, Ernährung, Liebe und Sexualität, Selbstvertrauen und Selbstwert, Stress sowie Suizidalität. Neben Texten, werden die Inhalte auch mittels Tests, Spielen, Video-Clips vermittelt. Diskussionsforen, Datenbanken zu Sportvereinen und Fachstellen ergänzen das Angebot. Täglich wird feel-ok.ch mehr als 1‘000 Mal besucht, hauptsächlich in der Schule.

Zielgruppe
Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren

Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen

Schulen, die Gesundheitsförderung strukturiert und ressourcenorientiert angehen möchten und bereit sind, sich auf einen Entwicklungsprozess einzulassen, können sich dem Schweizerischen Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen SNGS anschliessen. Das SNGS unterstützt Schulen dabei, sich unter Mitwirkung aller Beteiligten zu einer Organisation zu entwickeln, die gesundes Lehren und Lernen ermöglicht.

Gesundheitsförderung in der Schule will nicht nur eine Veränderung des Verhaltens der einzelnen, sondern ebenso eine Veränderung der Verhältnisse bewirken. Sie geht von den konkreten Gegebenheiten und von den spezifischen Problemen und Anliegen der einzelnen Schule aus.
Im Kanton Uri ist die Kreisprimarschule Seedorf-Bauen eine «Netzwerkschule».

Gemeinsam mit dem Amt für Volksschulen und Radix unterstützt Gesundheitsförderung Uri weitere Schulen auf dem Weg zu einer «Gesundheitsfördernden Schule». Für Auskünfte: Markus Fehlmann, Stellenleiter Gesundheitsförderung Uri, 041 500 47 27, markus.fehlmann@geusndheitsfoerderung-uri.ch

Für weitere Informationen: www.radix.ch