„Angst lähmt“

800’000 Menschen in der Schweiz leiden an Angststörungen. Eine psychische Beeinträchtigung behindert ebenso wie eine körperliche. Pro Infirmis möchte mit der neuen Kampagne „Angst lähmt“ die Öffentlichkeit für das Thema „Angststörungen“ sensibilisieren und die Stigmatisierung der psychischen Behinderung abbauen.

Rund ein Drittel der Pro Infirmis Dossiers betreffen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Dabei sind die Einschränkungen oft so schwer, dass Betroffene ihre sozialen Kontakte sowie die Arbeitsstelle verlieren und so komplett vom sozialen Leben ausgeschlossen werden.

Der Kampagnenfilm von Pro Infirmis zeigt auf eindrückliche Weise, wie eine betroffene Person den Alltag wahrnimmt.
Es ist wichtig, dass sich Personen, die an einer Angststörung leiden, Hilfe holen und aufgrund ihrer Erkrankung keine Stigmatisierung erleben. Der Kampagnenfilm endet mit einer kurzen, scheinbar einfachen Bemerkung: „Reden wir darüber!“

Den Film zur Kampagne finden Sie hier.

(Quelle Text und Bild: Pro Infirmis)