Alkoholprobleme… Und die Familie?

Am 19. Mai findet der Nationale Aktionstag Alkoholprobleme statt. In diesem Jahr stehen die Angehörigen von alkoholkranken Personen im Zentrum. Das diesjährige Thema „Alkoholprobleme… Und die Familie?“ macht darauf aufmerksam, dass auch Partner, Eltern, Kinder, Geschwister, Freunde oder Arbeitskolleginnen stark mitbetroffen sein können von der Suchterkrankung einer nahestehenden Person.

Der Aktionstag bietet Gelegenheit, die bestehenden Unterstützungsangebote bekannter zu machen und den mitbetroffenen Angehörigen eine Stimme zu geben. Es ist wichtig, dass Angehörige nicht die Verantwortung für die Suchtproblematik der nahestehenden Person übernehmen. Als Angehöriger darf man Grenzen setzen, um weniger zu leiden. Indem man auf die eigenen Bedürfnisse hört und sie ernst nimmt, leistet man einen wichtigen Beitrag für die eigene psychische Gesundheit.

Die meisten Suchtberatungsstellen sind auch für Angehörige da. Die kantonale Fachstelle für Suchtberatung im Kanton Uri ist kontakt uri. Auch Selbsthilfegruppen wie zum Beispiel die von Al-Anon oder Online-Beratungsangebote (z.B. www.safezone.ch) können weitere wichtige Anlaufstellen sein.

Ein Faltblatt von Sucht Schweiz mit Informationen für Angehörige finden Sie hier.

(Quelle Text und Bild: www.aktionstag-alkoholprobleme.ch)