Unser Schlaf – ein wichtiger Gesundheitsfaktor

Aktuelle Studien aus der Schlafforschung zeigen: Schlaf sollte neben Bewegung und Ernährung als bedeutender Gesundheitsfaktor anerkannt werden. Denn der Schlaf beeinflusst unser psychisches und physisches Wohlbefinden massgeblich. Ausgeschlafen sind wir gesünder, schlauer, effektiver, kreativer und schöner.

Die Schlafdauer und Schlafqualität kann individuell variieren und ist von verschiedenen Faktoren abhängig (Alter, genetische Veranlagung, Umweltfaktoren, psychisches Befinden usw).

Wenn Sie mit einfachen Mitteln Ihre Schlafqualität verbessern möchten, probieren Sie es doch einmal mit folgenden Tipps:

  1. Schlafen Sie in einem dunklen Raum, da die Produktion des Schlafhormons Melatonin vor allem bei Dunkelheit erfolgt.
  2. Versuchen Sie, Lärmquellen so gut wie möglich auszuschalten oder verwenden Sie Ohrstöpsel.
  3. Schlafen Sie bei einer Raumtemperatur von ca 16 bis 18 Grad.
  4. Verzichten Sie im Schlafzimmer auf elektronische Geräte.
  5. Schlafen Sie nicht während des Tages. Wenn doch, dann höchstens 20 bis 30 Minuten.
  6. Bewegen Sie sich täglich im Freien.
  7. Trinken Sie keinen Alkohol kurz vor dem Zubettgehen und vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und Nikotin.
  8. Essen Sie nicht zu spät.
  9. Schauen Sie nicht ständig auf die Uhr, das führt zu Frust und Sie können erst recht nicht schlafen.

(Quelle Text und Bild: Vivai Magazin05/2015)